Der einfachste weg, kunden zu gewinnen

Online Marketing

Verbessern Sie Ihre Performance

Viele Arbeitsprozesse können optimiert werden, Zeit gespart und anders genutzt. Ich nehme Sie an die Hand und verbessere Ihre Performance – versprochen!

Mehr Kunden

Dank jahrelanger Erfahrung in diesem Bereich, weiß ich, was Leads zu Kunden und Fürsprechern werden lässt und was sie abschreckt. Gemeinsam überzeugen wir mehr Menschen, Ihre Dienstleistung in Anspruch zu nehmen.

 

Skalierbarkeit

Wirklich effektiv arbeiten Online Maketing Agenturen erst, wenn Sie skalierbar sind. Lernen Sie, wie Sie weniger arbeiten und dabei mehr Umsatz schaffen!

 

Analyse und Reports

Wenn wir zusammen arbeiten, vergesse ich Sie nicht nach dem die Arbeit getan ist. Denn zur Arbeit gehört auch eine längere Betreuung, in welcher ich Ihnen immer wieder über die Schulter schaue und mit Rat und Tat zur Seite stehe.

 

Langfristige Geschäftsbeziehungen aufbauen

Mit den meisten meiner Kunden, arbeite ich längere Zeit zusammen. Gemeinsam entwickeln wir immer neue Ideen, die Performance zu verbessern, mehr Umsatz zu generieren und neue Geschäftszweige zu erklimmen. Mit mir an der Seite, haben Sie einen verlässlichen Partner mit Expertise und Erfahrung

So kann es laufen

Mit Happy Heroes habe Ich einer Social-Media Agentur in Berlin geholfen, Ihre Arbeitsabläufe zu optimieren und mehr Kunden betreuen zu können. Das geht natürlich nicht von heut auf Morgen, sondern erfordert Offenheit, Frustrationstoleranz und Beständigkeit. Zunächst müssen wir Ihr Geschäftsmodell analysieren, Ihren Markt durchleuchten, Ihren USP herausarbeiten und die Agentur richtig positionieren. Egal ob, SEO, SEA, Content Marketing, Performance Marketing, Lead Generation oder Facebook Kampagnen, Sie müssen sich und das was Sie leisten können, zunächst selbst kennen.und

 

Brand Strategy

Zunächst müssen wir wissen, wo Sie stehen. Wie sind Sie ausgerichtet, was macht Ihre Agentur aus, was ist Ihre Unternehmensidentität und was Ihre Unternehmssprache? Haben Sie ein gutes Team? Gute Designer, gute Content-Creator und kennen Sie sich mit Kampagnenschaltung aus? Eines der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Online Marketing ist, dass das Unternehmen richtig positioniert ist und mit dem Zielmarkt gut resoniert. Wenn Sie das selbst nicht tun, wie sollen Sie dann andere davon überzeugen, dass Sie die Lösung seiner Probleme sind? Daher schauen wir uns ganz genau an, was Ihre Zielgruppe ist, was dieser gefällt und wie wir sie darauf ausrichten können.

 

Analysieren Sie die Zielgruppen Ihrer Kunden

Es mag naheliegend erscheinen, die Zielgruppen jedes Kunden zu analysieren. Vorbei sind die Zeiten der rein qualitativen Forschung und der guten alten Intuition. Wenn Sie Zugang zu datengesteuerten Erkenntnissen haben, sollten Sie diese nutzen.

Eine Sache, die Sie berücksichtigen sollten, ist das Alter des Publikums Ihrer Kunden. Unterschiedliche Generationen nutzen Social-Media anders. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Social-Media-Präferenzen der verschiedenen Generationen.

 

Wenn Sie sich über die demografische Zusammensetzung Ihrer Kunden nicht sicher sind, können Sie diese ganz einfach mit einer Social-Media-Analysesoftware ermitteln.

Eine weitere Möglichkeit, die demografische Zielgruppe Ihrer Kunden zu analysieren, ist das Social Media Listening. Dies zeigt Ihnen die Demografie nicht nur Ihrer Social-Media-Follower, sondern auch der Menschen auf Social Media, die aktiv über Ihre Marke diskutieren.

Trending-Berichte

Ein Trending Bericht zeigt die Themen, mit denen Sie am häufigsten erwähnt werden, und die Hashtags, die am häufigsten mit Ihrer Marke verwendet werden. Dies kann Ihnen einen wertvollen Einblick geben.

Foren

Nutzen Sie Internetforen zur Marktforschung. Auf Social Media Plattformen wie Instagram, Twitter, TikTok & Co. finden häufig oberflächliche Auseinandersetzungen zu Themen statt. Das ist auch gar nicht Sinn der Sache, die Aufmerksamkeitsspanne ist kurz und die Themenvielfalt riesig. In Foren tauscht sich Ihre Zielgruppe über Ihr Geschäft aus. So lernen Sie, wer ihre Audience ist und was dieser gefällt und was nicht.

Koordinieren Sie sich mit anderen Agenturen

Die Welt des Agenturmarketings ist unglaublich wettbewerbsintensiv, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht mit Gleichgesinnten zusammenarbeiten sollten. Online-Marketing Agenturen, die sich mit anderen Social-Media-Agenturen zusammentun und koordinieren, ernten Vorteile gegenüber denen, die sich abkapseln.

Social Media ist oft der Klebstoff, der Kampagnen in verschiedenen Kanälen zusammenhält. Wenn Sie sich also dort mit anderen Agenturen zusammentun, ist das eine gute Möglichkeit, Ihre Social-Media-Bemühungen zu optimieren. Sie könnten zum Beispiel mit der Erstagentur eines Ihrer Kunden zusammenarbeiten, um einen Plan für die Erfassung und Wiederverwendung von nutzergenerierten Inhalten (UGC) von deren Veranstaltungen zu entwickeln.

Es gibt verschiedene Szenarien, wie Sie mit anderen Agenturen zusammenarbeiten könnten. Hier sind zwei Beispiele:

1. Sie kennen eine Social-Media-Agentur, die über spezielle Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich verfügt. Diese Expertise würde die Social-Media-Strategie eines Ihrer Kunden perfekt ergänzen, also bitten Sie die Agentur um eine Zusammenarbeit.

2. Sie haben Leads generiert, die nicht gut zu Ihrer Agentur passen. Sie leiten diese Leads an eine andere Agentur weiter, die genau die gleiche Art von potenziellen Kunden sucht. Fazit: In beiden Fällen stehen die Chancen gut, dass sich die andere Agentur bei Ihnen revanchieren wird.

Daten und Fallstudien

Um einen Deal im Bereich Online-Marketing abzuschließen, ist es wichtig, dass Sie vergangene Erfolge präsentieren. Beginnen Sie grundsätzlich damit, eine Liste von Kunden auf Ihrer Website zu präsentieren, die nach Namen oder Branchen geordnet ist, um sie auf einen Blick überschaubar zu machen.

Darauf aufbauend sollten Sie Fallstudien und Kundenvideos erstellen, in denen Sie so viele Ihrer Top-Kunden wie möglich vorstellen. Eine effektive Fallstudie erzählt die Geschichte des Projekts Ihrer Agentur mit einem Kunden, hebt die Herausforderungen hervor, mit denen der Kunde konfrontiert war, und Ihre Strategie, um diese zu bewältigen.

Denken Sie beim Erstellen von Fallstudien daran, so viele Daten wie möglich einzubeziehen. Ihre potenziellen Kunden möchten wissen, wie Sie anderen zum Erfolg verholfen haben und die Ergebnisse sehen, die mit diesem Erfolg einhergingen. Wenn Sie ein Social Media-Tool verwenden, sollte es einfach sein, Daten abzurufen, die zeigen, wie Sie Ihre Social Media-Präsenz Monat für Monat verbessert haben.

Symbiose mit den Kunden

Wenn Sie mit einem großen Unternehmen oder einer Agentur sind, könnte es eine großartige Gelegenheit sein, mit ihnen an einem Inhalt zu arbeiten, den beide Organisationen bewerben können, um die Reichweite für beide Seiten zu erhöhen.

Skalieren Sie Inhalte mit Ihren Kunden

Abhängig von den Dienstleistungen, die Ihre Social-Media Agentur anbietet, verbringen Sie vielleicht einen großen Teil der Zeit Ihres Teams damit, mit Ihren Kunden abzustimmen, was Sie auf sozialen Kanälen posten sollen und was nicht. Bleiben Sie Ihrem Content-Kalender mit diesen beiden Strategien voraus.

Content

Stellen Sie gemeinsam mit Ihren Kunden eine Sammlung mit genehmigtem Bildmaterial zusammen. Wenn Sie anschließend den Content-Kalender Ihres Kunden erstellen, können Sie diese Inhalte dann einbinden. Und damit Sie immer schnell Zugriff auf geeignetes Bildmaterial haben, können Sie Ihre genehmigten Assets in einer Ressourcen-Bibliothek sammeln.

Holen Sie Kunden in die Berichte

Kunden wollen immer wissen, was mit ihren Social-Media-Kampagnen passiert, und sie wollen einfachen Zugriff auf die Daten haben. Ähnlich wie Sie Ihre Kunden in Ihre Publishing-Workflows einbinden, können Sie ihnen direkten Zugriff auf Social Media-Berichte geben, indem Sie sie in Ihr Social Media-Tool einladen.

Den Wert von Social- Media Marketing nachweisen

Wie lässt sich die lästige Frage „Was ist der ROI von Social Media“ neu positionieren? Stellen Sie Fragen und zeigen Sie Ihren Kunden echte Ergebnisse, die ihnen wichtig sind.

Das erste Gespräch, das Sie mit Ihren Kunden führen sollten, ist idealerweise über deren Social-Marketing-Ziele, die Umsetzbarkeit dieser Ziele und darüber, wie Social-Media Erfolg aussieht.

Keine Kampagne kann (oder wird) erfolgreich sein, wenn Sie nicht wissen, wie Erfolg aussieht, und Sie werden nie in der Lage sein, Ihre Agentur zu skalieren, wenn Sie die Kundenziele nicht erfüllen können. Das mag jetzt hart klingen, aber haben Sie Geduld mit, wenn Sie durch einen idealen Prozess geführt werden, um Ihre Kundenbeziehungen und Kampagnen auf dem richtigen Fuß zu starten, wird es klappen.

Wenn Sie nicht bestimmen können, was Ihre Kunden mit Ihren Bemühungen erreichen werden, dann werden Sie auch nicht in der Lage sein, diese Strategien zu priorisieren. Sie würden lediglich Spaghetti an die Wand werfen, um zu sehen, was hängen bleibt.

So bereitet man kein großartiges italienisches Gericht zu, und so schafft man auch keine starke Agentur-Kunden-Beziehung.

„Was ist der ROI von Social Media?“

Das ist eine Frage, mit der alle Agenturen und Inhouse-Marketer unweigerlich konfrontiert werden, die aber unglaublich kompliziert zu beantworten ist.

Während andere digitale Kanäle wie bezahlte Suche, SEO oder E-Mail einen klaren Weg zur Umsatzgenerierung haben, ist es bei Social Media viel komplizierter, diese Geschichte zu erzählen.

Wenn Sie frustriert sind, mit Ihren Kunden Gespräche über den ROI führen zu müssen, dann sollten Sie wissen, dass Sie damit nicht alleine sind. Nach dem Sprout Index 2019 ist die Messung des Social-Media-ROI nach wie vor eine der größten Herausforderungen für Social Marketer.

Verstehen Sie uns nicht falsch, soziale Medien sind definitiv ein Kanal, mit dem Sie Leads und Umsatz generieren können, und es ist einer der stärksten Kanäle von Sprout Social, um das Wachstum zu fördern.

Aber machen Sie sich bewusst, dass soziale Medien so viel mehr sind als bloß ein Ort, an dem sich Botschaften verbreiten lassen. Marketer haben Schwierigkeiten, den ROI der sozialen Medien zu quantifizieren, weil sie als Kanal so viele Rollen spielen.

Wie können Sie die Frage „Wie hoch ist der ROI von Social Media?“ erfolgreich angehen? Beginnen Sie damit, die Ziele Ihres Kunden zu definieren und dann zu besprechen, welchen Einfluss diese Ziele auf die gesamte Organisation haben. Fragen Sie sie: Was erwarten Sie von Social-Media Marketing?

Wählen Sie Key Performance Indicators

Eine Kampagne, die darauf abzielt, die Markenbekanntheit zu erhöhen, benötigt ganz andere KPIs als eine, die darauf abzielt, neue Verkäufe und Leads zu generieren.

Hier sind einige solide Ziele und die KPIs, für die Sie optimieren können.

Markenbekanntheit erhöhen:

Impressionen, Reichweite, Zuschauerwachstum

Community-Engagement erhöhen:

Eingehende Nachrichten, gesendete Antworten, Wachstum der Zielgruppe

Den Web-Traffic steigern:

Klicks, Website-Besuche

Sales und Leads generieren:

Klicks, Website-Besuche, URL-Tracking nutzen, um Social-Traffic zu verfolgen

Inhalte verbreiten:

Versendete Nachrichten, potenzielle Reichweite, Antworten, Klicks

Brand Advocacy erhöhen:

Follower, Berichte über soziale Trends, Reichweite, Klicks

Kunden unterstützen:

Antwortrate, Reaktionszeit

Influencer Marketing ausbauen:

Follower, Social-Trends-Reporting

Sobald Sie die Metriken ausgewählt haben, die den Erfolg anzeigen, können Sie weitere quantifizierbare Ziele setzen, aber diese Ziele sollten auf historischen Werten und einer Baseline basieren. Ein Kunde kann Ihnen sagen, dass er eine Million neue Impressionen will, aber wenn Sie nicht wissen, wie viele Impressionen er typischerweise sieht, haben Sie keine Ahnung, ob Sie den Vertrag annehmen oder sich ein Schmunzeln verkneifen sollten.

Profi-Tipp: Verwenden Sie ein Social-Media-Analyse-Tool, um die Social-Media-Performance Ihrer Kunden zu evaluieren, einschließlich früherer Impressionen, Klicks, Wachstumsrate, Reaktionszeit, Reaktionsgeschwindigkeit und anderer Werte. Nur dann werden Sie sich sicher sein, ob Sie einen Vorschlag annehmen, verhandeln oder ablehnen sollen.

Anschrift

Bleibtreustrasse 17

32756 Detmold

Kontakt

  • anja-richter@mein.gmx